Wie Zero Trust in OT-Netzwerken funktioniert und was es bewirkt.

1. Zero Trust – was ist das?

Zero Trust ist ein Konzept, das besagt, dass kein Netzwerkbenutzer per se vertrauenswürdig ist. Stattdessen muss jeder Nutzer und jede Komponente erst ihre Vertrauenswürdigkeit nachweisen, bevor sie auf das Netzwerk zugreifen können. Dieses Konzept wird häufig in IT-Netzwerken angewendet, aber es hat auch großes Potenzial für die Sicherheit von OT-Netzwerken. Da immer mehr OT-Geräte und -Systeme vernetzt werden, steigt auch das Risiko, dass Angreifer Zugriff auf diese Netzwerke erhalten. Durch die Anwendung des Zero-Trust-Ansatzes kann sich ein Unternehmen jedoch besser vor solchen Bedrohungen schützen. Zero Trust ist also ein sehr wichtiges Konzept für die Sicherheit von OT-Netzwerken. Allerdings ist es auch wichtig zu beachten, dass es nicht die einzige Lösung für alle Sicherheitsprobleme ist. Ein Unternehmen sollte daher immer mehrere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um sich so gut wie möglich vor Angriffen zu schützen.

2. Wie funktioniert Zero Trust in OT-Netzwerken

Zero Trust ist ein Modell für Netzwerke, das auf dem Prinzip des Vertrauens in keine einzelne Komponente des Netzwerks basiert. Stattdessen wird jede Komponente als potenziell gefährlich betrachtet und jede Aktion wird sorgfältig überprüft. Dieses Modell stellt sicher, dass keine Komponente des Netzwerks Zugang zu sensiblen Informationen erhält, es sei denn, dies wurde explizit autorisiert. Das Zero-Trust-Modell wurde ursprünglich entwickelt, um Sicherheitslücken in Unternehmensnetzwerken zu schließen. In den letzten Jahren wurde es jedoch auch immer häufiger in anderen Bereichen eingesetzt, insbesondere in der industriellen Kontrolltechnik (OT). Die steigenden Bedrohungen für OT-Netzwerke haben dazu geführt, dass sich viele Unternehmen für eine Zero-Trust-Strategie entscheiden, um ihre Systeme besser zu schützen. Ein Zero-Trust-Netzwerk ist nicht unbedingt komplexer oder teurer als ein herkömmliches Netzwerk. Tatsächlich kann es in vielen Fällen sogar einfacher und kostengünstiger sein, da es keine vertrauenswürdigen Komponenten gibt, die möglicherweise missbraucht werden können. Für Unternehmen, die ihre Netzwerke auf Zero Trust umstellen möchten, gibt es einige Dinge zu beachten. Zunächst muss sichergestellt werden, dass alle Komponenten des Netzwerks richtig konfiguriert sind und keine Sicherheitslücken aufweisen. Zudem muss sichergestellt werden, dass jede Aktion im Netzwerk sorgfältig überwacht und autorisiert wird. Schließlich ist es wichtig, regelmäßig Überwachungsaktionen durchzuführen und die Konfiguration des Netzwerks gegebenenfalls anzupassen.

3. Vorteile von Zero Trust in OT-Netzwerken

  • 3.1. Erhöhte Sicherheit
    Ein wesentlicher Vorteil von Zero Trust ist die erhöhte Sicherheit, die es bietet. Durch die Trennung von Netzwerken und dem Verzicht auf vertrauenswürdige Komponenten wird es deutlich schwieriger, in ein Netzwerk einzudringen. Zudem muss jede Aktion im Netzwerk sorgfältig überwacht und autorisiert werden, was ebenfalls dazu beiträgt, dass Sicherheitslücken schneller erkannt und behoben werden können.
  • 3.2. Erleichterte Überwachung
    Ein weiterer Vorteil von Zero Trust ist, dass die Überwachung des Netzwerks erleichtert wird. Durch die Trennung von Netzwerken kann jedes Netzwerk einfacher überwacht werden. Auch die Konfiguration des Netzwerks ist einfacher und kann schneller angepasst werden.
  • 3.3. Verbesserte Zusammenarbeit
    Ein weiterer Vorteil von Zero Trust ist die verbesserte Zusammenarbeit, die es ermöglicht. Durch die Trennung von Netzwerken können verschiedene Teams einfacher zusammenarbeiten, da jedes Team sein eigenes Netzwerk hat und nicht in das Netzwerk des anderen Teams eindringen kann.

4. Herausforderungen bei der Umsetzung von Zero Trust in OT-Netzwerken

Der Umstieg auf ein Zero-Trust-Modell ist für viele Unternehmen eine große Herausforderung. Durch die Trennung von Netzwerken müssen viele Unternehmen ihre bestehenden Netzwerke komplett neu aufbauen. Auch die Kosten für die Implementierung eines Zero-Trust-Modells sind sehr hoch.

Zero trust ist ein wichtiges Konzept für die Sicherheit von OT-Netzwerken. Es bewirkt, dass kein Netzwerkbenutzer oder Gerät automatisch vertrauenswürdig ist und jede Anfrage sorgfältig überprüft werden muss. VISULOX ist die Lösung für Zero trust, die es Netzwerkadministratoren ermöglicht, genau zu sehen, was in ihren Netzwerken vor sich geht und wer versucht, auf welche Ressourcen zuzugreifen. Durch die Verwendung von VISULOX können Netzwerkadministratoren sicherstellen, dass nur autorisierte Benutzer auf autorisierte Ressourcen zugreifen können. Zero trust ist eine security-Strategie, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Netzwerke sicherer zu machen. Die Idee ist, dass kein Netzwerkbenutzer automatisch vertrauenswürdig ist – jeder muss sich erst verdienen. Dies bedeutet, dass alle Netzwerkaktivitäten überwacht und überprüft werden, bevor sie zugelassen werden. Mit VISULOX können Unternehmen diese Sicherheitsstrategie in ihre OT-Netzwerke integrieren. Durch die Überwachung und Kontrolle aller Netzwerkaktivitäten kann VISULOX dafür sorgen, dass Zero trust in OT-Netzwerken funktioniert und die Sicherheit erhöht wird.

Wir haben noch mehr Themen über die wir gerne schreiben.

Wie Sie Daten vor dem Abfluss schützen

Wie Sie Daten vor dem Abfluss schützen

Sie möchten den Daten- und Informationstransfer zwischen IT-Systemen selbst kontrollieren? Mit VISULOX gemäß Informationsklassifizierungen zum Schutz vor Datenabfluss.

Cookie Consent with Real Cookie Banner